Menü Schließen

Kirche Nenkersdorf

Letzte Änderungen: 18.02.2021

Die Sankt Marienkirche zu Nenkersdorf

 

Der Kirchenbau geht zurück auf das Jahr 1085 zurzeit von Graf Wiprecht. Errichtet wurde sie als romanischer Saalbau und Wallfahrtskirche. Später wurde sie nach der Erweiterung zur gotischen Kirche. Sie gehört zu den ältesten Kulturstätten der Leipziger Umgebung.

Der Flügelaltar entstand in spätgotischer Form (Hochgotik)  mit barocker Ausmalung. Der oder die Künstler sind unbekannt, sagt man. Eine andere Quelle spricht von einem Franz Geringswalde. Entstehung des Altars 1519 mit 21 sakralen Darstellungen.

Gegenüber dem Altar auf der Empore befindet sich die Orgel, erbaut 1715 (1711) von Johann Peter Penick aus Zwickau mit 12 Registern. Der Prospekt wurde im Stile des Barock gestaltet.

1836 Neubau durch Urban Kreutzbach. 1937 hat Firma Schmeisser eine andere von Kreutzbach erbaute 2- manualige Orgel in das Gehäuse von 1715 eingebaut wo sie noch heute ihren Dienst versieht. Auf dieser Orgel hätte J.S. Bach spielen können.

 

Das Pfarrhaus stand einst von 1560- 1817 an dem Ort, wo heute sich das Rittergut befindet.

Die Glocken stammen aus den Jahren 1403 (die Große) und 1686 (die Kleine)

Der Taufstein ist vermutlich aus dem 15. Jahrhundert im romanischen Stil.